KOSMOS Radiomann Zubehör, Liebhaber-Preise, historische Batterie-Hüllen

Zubehör zum KOSMOS Radiomann, Liebhaber-Preise, historische Batterie-Hüllen
















Die KOSMOS Schalttafel:







Das KOSMOS "Netzanoden-Gerät":






Kleiner Zwischenhalt:

KOSMOS Preise von anno dazumal:




Und was bezahlt man für einen Radiomann heute?

Die RADIOMANN-Kästen waren die am meisten verkauften Experimentierkästen von KOSMOS. Deshalb sind vor allem die letzten 10 Auflagen aus den 1960er Jahren auch heute noch häufig zu finden, so dass "Panik-Käufe" nicht angebracht sind.

Nur die älteren Ausführungen mit Holzgrundplatte und Röhre DM 300 (RadioRecord) oder RE074d (Telefunken) sind - je nach Deckelbild - zum Teil sehr selten geworden.

Für die Bewertung von sehr gut erhaltenen Kästen mit allen Einzelteilen und dem zugehörigen Anleitungsheft soll folgendes Schema vorgeschlagen werden:


1. Oft angeboten:

13.-23. Auflage (1958-1971) Kästen mit den Kunststoffgrundplatten für Transistor- und Röhrenexperimente.
Preis: 50 EURO


2. Gelegentlich angeboten:

5.-12. Auflage (1940er - 1950er Jahre) Ausführungen mit den Holz-Experimentierplatten. Deckelbilder: Junge mit Experimentieraufbau. Preis: > 100 EURO


3. Sehr selten angeboten:

1.-3. Auflage (1930er Jahre) Ausführungen mit den Holz-Experimentier-Platten.
Deckelbild: lustige "Roboter"-Zeichnung mit Suetterlin-Beschriftung. Preis: > 150 EURO
Diese Kästen sind in jedem Zustand sammelwürdig.


4. Raumladegitterröhre DM 300 oder Aequivalenttyp RE074d:

Für diese Röhre und ihre Aequivalenttypen werden je nach Zustand (Emission) bis zu 200 EURO gefordert. Dementsprechend verteuert sich ein Radiomann-Kasten, wenn die Röhre noch vorhanden ist.


5. Anleitungshefte:

Diese haben oft im Bücherregal überlebt, während der Kasten und seine Teile längst verloren gegangen sind.


6. Fazit:

Preise hin oder her: eine Sache ist immer soviel wert wie Jemand bereit ist, dafür zu zahlen ...





Kleiner Exkurs: Am Thema Batterien kam kein Radiomann vorbei.

Rekonstruktion und Preisliste von Batterien:


"Rekonstruktion einer Radiomann-Taschenlampenbatterie":



In einem KOSMOS-Kasten konnte eine originale 4,5 V - Batterie ("Beleuchtungszentrale") - vermutlich aus dem Jahr 1932 - gefunden werden. Es konnte sogar noch eine winzige Restspannung gemessen werden. Das nebenstehende Bild zeigt eine Druck-Vorlage, die man hier in der Originalgrösse zum stilechten Nachbau herunterladen kann (pdf-Datei). Man kann damit moderne 4,5 V-Batterien umkleben. Die beiden Laschen dienen der Querverklebung oben und unten. Auf derselben Druckvorlage ist auch die legendäre Pertrix 201 als Druck-Vorlage vorhanden.

Im Folgenden eine Druckvorlage einer alten DAIMON-4,5 V-Batterie aus einem Radiomann von 1969 und einer Pertix-4.5 V-Batterie:
Vorschau:



Originalvorlage als pdf-Datei
Beachte dazu "Wichtiger Hinweis" beim vorangehenden Beispiel für das Ausdrucken von pdf-Dateien in Originalgrösse.

Im Folgenden eine Druckvorlage für den Heizungs-Akku (1.4 Volt) z. B. für Philips Annette (parallel zu diesem Akku konnte eine 1.5 Volt Zelle eingesetzt werden, wodurch die Heizzeit von ca. 22 auf ca. 39 Stunden erhöht werden konnte):
Vorschau:

Originalvorlage als pdf-Datei
Beachte dazu "Wichtiger Hinweis" oben für das Ausdrucken von pdf-Dateien in Originalgrösse.



Druckvorlagen für Anodenbatterien 67.2 Volt / 70 Volt / 125 Volt bei Jogis Röhrenbude:
http://www.jogis-roehrenbude.de/Bastelschule/Anodenbatterie-Druckvorlagen/Vorlagen.htm



Die berühmte 90 Volt Anodenbatterie der 50er-Jahre (Philips-Annette usw.)
Vergleiche dazu auch den nächsten Link unter "Weitere exklusive Druckvorlagen". Dort ist ein Hüllen-Layout dazu.



Und hier als pdf in Originalgrösse das links abgebildete Schriftband der 1.4 Volt Heizzelle von Pertrix für Batterie-Röhrenradios mit Röhren der D-Serie (Philips Annette usw.).


Weitere exklusive Druckvorlagen:

Hüllenkopien für Anoden- und andere Batterien


Und hier ein weiterer Link aus NL zu Hüllenkopien




Eine Preisliste von 1938:








Weiter