Die Wartensteinbahn: Standseilbahn Bad Ragaz - Wartenstein


Gemäss Sarganserländer vom 17. Aug. 2018 soll die Bahn reaktiviert werden und zwar
nach historischem Vorbild mit Wasserballastantrieb und 'authentischen' Wagen.
Siehe dazu:



Die Bahn wurde 1892 in Betrieb genommen und 1964 aufgegeben. Ihr Antrieb erfolgte bis zur Betriebsaufgabe durch Wasserkraft: Der talwärts fahrende Wagen zog mit vollem Wassertank den bergwärts fahrenden Wagen. Das Trasse (Tunnels, Viadukte) sind noch intakt, aber überwachsende Vegetation erinnert deutlich an irdische Vergänglichkeit. Die Zahnstange in der Mitte des Geleises diente nur dem Bremszahnrad.

Tamina Forst hat das Trasse 2018 über weite Strecken perfekt gereinigt. Die im Folgenden nachträglich eingestreuten Fotos von nach der Reinigung sind klar erkennbar.

Werbung Ende 19. Jahrhundert:





Bei der Talstation um 1895 ...





... und wenige Jahre später:





Zwischendurch: Spurensuche heute

Das gesamte Trasse von Wartenstein nach Bad Ragaz kann heute noch begangen werden, ausgenommen die kurze fehlende Brücke bei der Talstation. Eine Begehung ist im Winter oder Frühling besonders interessant (fehlendes Laub).

Zum folgenden Bild: Am Waldeingang etwas unterhalb Wartenstein gehen die Bahn (links), der Wanderweg (Mitte) und die Bergstrasse (rechts oben) auseinander. Von der Bergstation ist leider nur noch eine Stützmauer (und die Wasserzuführung für die Ballasttanks?) zu sehen, da der Rest dem Strassenausbau zum Opfer gefallen ist:

Wartensteinbahn Bergstation



In der Gegenrichtung sind Strasse, Fussweg nach Bad Ragaz, ehemaliges Bahntrasse und sogar der obere Tunnel erkennbar:




Das folgende Bild zeigt etwas weiter talwärts vom Wanderweg aus das Bahntrasse auf einem Viadukt. Bald gehen aber Wanderweg und Trasse auseinander:





Wir sind beim erwähnten oberen Tunnel angelangt:










Der Tunnel von unten. Es folgt wieder ein Viadukt:




Der Viadukt von der Seite. Oben ist der erwähnte Tunnel noch erkennbar:




Dieser Platz beim bergseitigen Eingangsportal zum Tunnel St. Niklausen kann auch leicht vom Wanderweg oder von der Bergstrasse aus erreicht werden.
Der Viadukt mündet in den Tunnel und dieser unterquert die Bergstrasse:




Dieser Tunnel führt tief unter der Strasse Bad Ragaz - Wartenstein/Pfäfers durch.
Im Folgenden sein bergseitiges Portal:





Die Tunnelinschrift::






Sicht durch den Tunnel in der Gegenrichtung:





Nach der Trasse-Reinigung durch Tamina Forst:






Blick von der Bergstrasse auf das tief unten liegende - den St. Niklausentunnel verlassende - Bahntrasse. Hier war auch die Ausweichstelle:




Das talseitige Tunnelportal und der Beginn der Ausweichstelle:





Von dieser Ausweichstelle ein Blick talwärts. Entgegen dem Bildeindruck ist das Trasse auch hier steil (siehe Bäume am rechten Bildrand):






Es folgt gelegentlich der grosse Viadukt, der mit etwas komischem Gefühl begangen werden kann:


Bild: Obere 'Hälfte' des grossen Viaduktes



Bild: Untere 'Hälfte' des grossen Viaduktes



Bild: Detailaufnahme


Kurz vor der Einfahrt in die Talstation überquert die Bahn die Bergstrasse:






Ein Teil des grossen Viaduktes kann im Winter deutlich vom Thermalbad aus gesehen werden:





Bilder aus besseren Tagen dieser Bahn:

Wartensteinbahn







Die Wartensteinbahn um 1935:






Im Hintergrund ist hier noch die Ruine Freudenberg zu erkennen:




Auf folgendem Bild von 1907 ist noch die Talstation zu sehen:

















Die Wartensteinbahn auf einem Luftbild von 1940 (punktiert ist die Bergstrasse):


(c) swisstopo 19400110030236


Die Bahn wurde von der Firma Von Roll AG Bern gebaut. Die nicht ganzjährig betriebene Bahn zeigte bis 1914 positive Betriebsergebnisse und konnte sogar eine Dividende ausrichten. Der Erste Weltkrieg brachte einen gewissen Einbruch aber nach dem Krieg zog der Verkehr wieder an. Zu den Baukosten schreibt via storia: Die Baukosten lagen mit 338'800 Franken pro Bahnkilometer deutlich unter dem Durchschnitt. Hauptsächlicher Kostenpunkt war der Unterbau, der fast 49 Prozent des Totalaufwands ausmachte.


Bahnbesucher fahren heute mit dem Postauto zur Haltestelle Wartenstein, gehen um die grosse Strassenkurve zurück und beim Waldeingang auf den Wanderweg Richtung Bad Ragaz. Talwärts (rechts vom Wanderweg) sieht man dann sofort das Bahntrasse. Das ganze Trasse inklusive Viadukte und Tunnels kann 'im Prinzip' bis wenige Meter vor der Talstation (umgenutzt als Wohnung) begangen werden.



Eine Ebene zurück