Historische Walsersiedlung: Walserdörfchen Sankt Martin SG Calfeisental
Chilchlichopf/ Chirchlichopf, Fridhöfli/ Friedhöfli, 'Grösste/Dickste Fichte'



Auf dem Zufahrtssträsschen begrüssen uns das Gipfelkreuz auf dem markanten Chilchlichopf - von den Walsern Ancapaa genannt - über der Walsersiedlung und darunter Teile dieser historischen Siedlung (linkes Bild). Das Bild rechts ist in der Gegenrichtung vom Chilchlichopf aus aufgenommen:

Chilchlichopf St Martin Calfeisental
Bild: Das Gipfelkreuz auf dem markanten Felskopf Chilchlichopf / Ancapaa hoch über Sankt Martin.



1. Der Chilchlichopf (Chirchlichopf) / Ancapaa

Das Gipfelkreuz auf dem Chilchlichopf kann über einen bei der Tellerbach-Brücke beim Dörfcheneingang beschilderten Weg erreicht werden. Am Ende des Aufstieges erreichen wir eine Weggabelung:


Bild: Die Weggabelung zum Chirchlichopf (ca 3 Minuten; auf der Landeskarte Chilchlichopf) und zum Fridhöfli/ Friedhöfli, sowie zur berühmten Fichte.


Der Vorgängerweg hierher führte durch das wilde Bachbett rechts von unserem Aufstieg. Entsprechend erreichte man diese Anhöhe etwa 20 Meter rechts vom heutigen Wegweiser. Eine alte Tafel am Boden erinnert daran:


Bild: Die 'Hochebene' Ancapaa nach 'alternativem' Aufstieg im Bachbett wird hier erreicht.






Bild: Gipfelkreuz mit Gipfelbuch. Eindrucksvolle Sicht auf Sankt Martin und das Calfeisental. Im Hintergrund der Stausee Gigerwald und das Zufahrts-Strässchen.




Bild: Blick auf Sankt Martin und den Stausee Gigerwald.




Bild: Der Chilchlichopf vom Weg auf den Heuberg aus gesehen (gezoomt).




2. Impressionen aus dem Dörfchen Sankt Martin


Bild: Der Chilchlichopf/ Ancapaa mit Gipfelkreuz über den Dächern von Sankt Martin.




Bild: Historische Walsersiedlung St. Martin. Das Wasserrad deutet auf ein modernes im Keller des Hauses links 'verstecktes' Klein-Elektrizitätswerk hin.




Bild: Auf der 'Dorfstrasse' von St. Martin. Im Hintergrund Chilchlichopf / Ancapaa.




Bild: Schutzkreuz über einem historischen Häuschen am Vorplatz des Kirchleins.




Bild: Links von vorher gezeigtem Häuschen weitere historische Häuser.




Bild: Das Kirchlein von St. Martin.



3. Fridhöfli / Friedhöfli, 'Grösste / Dickste Fichte'

Der Weg zum Fridhöfli und zur 'Grössten / Dicksten Fichte' via Chilchlichopf / Ancapaa:



Zuerst steigt man von Sankt Martin wieder zum oben gezeigten Wegweiser auf der Höhe Chilchlichopf und dort diesmal nach rechts weiter. Die Landeskarte ist für unsere weitere Tour etwas summarisch. Darum im Folgenden ein Luftbild:


Luftbild: swisstopo (Der Wegverlauf ist qualitativ eingezeichnet)




Fridhöfli_Friedhöfli
Bild: Das Fridhöfli / Friedhöfli; Gedenkkreuze für das historische 'Friedhöfli der Freien Walser'.




Fridhöfli_Friedhöfli
Bild: Das Fridhöfli / Friedhöfli; Die drei Gedenkkreuze etwas unterhalb des Zugangsweges.




Fridhöfli_Friedhöfli
Bild: Beim Fridhöfli/ Friedhöfli.





Bild: Die über 300-jährige Tanne mit vielen Attributen wie 'Grösste Fichte'/'Riesen-Fichte'/'Rekordfichte' oder auch 'Dickste Fichte' der Schweiz.
Die an den Bildrändern scheinbar schräg stehenden Bäume lassen - entgegen dem Bildeindruck - die Neigung des Geländes erahnen.


(Im Göscheneralp-Tal steht eine mächtige 'Konkurrenz' an weniger einfach zugänglicher Stelle. Rangliste? Na ja, niemand kennt schliesslich alle Fichten der Schweiz.)




Zurück zur Übersicht