Schaltgetriebe

Ein Automotor arbeitet nur in einem bestimmten Drehzahlbereich gut. Um Fahrzeuggeschwindigkeit und Kraft einigermassen an die Motordrehzahl anzupassen, werden Schalt-Getriebe benötigt. Das folgende stark vereinfachte Getriebe zeigt das Prinzip. Es hat zwei Vorwärts- und einen Rückwärtsgang. Die Kurbel rechts ist der "Motor". Die Kurbelachse wird beim Schalten in Achsrichtung verschoben. Das Pneurad links ist ein "Autorad". Die Bilder sind jetzt selbsterklärend:

1. Vorwärtsgang:





2. Vorwärtsgang:





Rückwärtsgang:






Differenzialgetriebe

In einer Kurve legt das äussere Antriebsrad den grösseren Weg zurück, als das innere. Ein Differenzialgetriebe gleicht diesen Unterschied aus, ohne dass die Pneus auf der Strasse rutschen:




Video-Clip Differenzialgetriebe aus Fischer-Technik

Beachte: Die 4 Ausgleichszahnräder in der Mitte drehen sich nur, wenn die beiden Antriebsräder unterschiedlich schnell sind.


Ein Autogetriebe ist in Wirklichkeit viel komplizierter, als oben gezeigt, vor allem, damit es beim Schalten nicht "kratzt" (Synchronisation) und es hat mindestens vier Vorwärtsgänge. Im Folgenden ein Beispiel eines Lastwagengetriebes (Saurer):





Zur Eingangsseite (wenn links kein Inhaltsverzeichnis zu sehen ist)